Physikalische Anwendung

Physikalische Anwendung

Die Physikalische Anwendung wird in drei Teilbereiche untergliedert. Die Wärme-, Kälte- und Elektrotherapie.

Wärme und Kälte bieten innerhalb des physiotherapeutischen Kontextes eine unterstützende und vorbereitende Maßnahme für die Therapie. Beide Anteile wirken über unterschiedliche Wege schmerzlindernd. Dabei steht die Wärme für Muskelentspannung und Durchblutungsförderung, die Kälte für Schwellungsabbau und Entzündungshemmung.

Neben den o.g. Wirkungen bietet die Elektrotherapie die Möglichkeit der Muskelstimulation. Die gestörte Muskelfunktion, z.B. hervorgerufen durch einen geschädigten Nerv, kann hiermit gezielt wieder angebahnt oder hergestellt werden. Ein weiterer Zusatz stellt die Galvanotherapie dar, um Arzneistoffen durch die Haut aufzunehmen.

Cookie-Einstellung

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies und Inhalte zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen (nicht alle Inhalte werden geladen):
    Nur Cookies von dieser Webseite. Es werden Inhalte ausgeschlossen, die von fremden Server (wie z. B. einem Server von Google) Ressourcen beziehen.
  • Keine Tracking-Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Alt Bossel. Alt Bossel

Zurück